x

Gründung

Schon vor dem Jahre 1937, dem offiziellen Gründungsjahr der 12.Kompanie "Brink- Süd", gab es einen starken Zusammenhalt der Brinker Schützen. Immer wieder drängten sie darauf, eine eigene Kompanie zu gründen und, nach vielen vergeblichen Versuchen, hatten sie dann 1937 endlich Erfolg.


Der damalige Bürgermeister Leonard Niehaus erteilte nun die langersehnte Erlaubnis zur Gründung einer neuen Kompanie im Bereich des Brinks und der Bleiche. Völker" zur Bildung der neuen Kompanie, der zwölften im Lohner Schützenregiment. Clemens Völker wurde der erste Kompanieführer und er hatte dieses Amt bis zum letzten Schützenfest vor dem Kriege im Jahre 1939 inne.


Elf Jahre wurde dann wegen des zweiten Weltkrieges und seiner Folgen in Lohne kein Schützenfest mehr gefeiert. Erst im Jahre 1950 nahm man diese alte Tradition wieder auf und auch die 12.Kompanie war dabei, die sich nach dem Kriege Georg Wilke zum ersten Kompanieführer erwählte.

In den ersten Jahren traf man sich im Lokal "Hotel-Wilke", später wurde dann die Gaststätte "Alte Brinkschänke" von Arnold Cordes, später Helmut Ahlers, der Kompanie-Gefechtsstand.
Als Helmut Ahlers nach vielen Jahren als Kompaniewirt 1995 seine Wirtschaft schloß, musste der damalige Vorstand handeln. Es wurde viel hin- und herüberlegt, was man machen könnte und zuletzt einigte man sich darauf, das ein Festzelt im Eigenbau hergestellt werden sollte. Im Laufe der Planungen aber wurde man sich den damit verbundenen Schwierigkeiten bewußt und auch dieser Plan wurde wieder verworfen.


Ohne großes Zögern stellten dann aber die Besitzer des "Möbelhaus Kröger" an der Brinkstraße, Josef und Resi Kröger, großzügigerweise einen Teil der alten und nicht mehr genutzten Tischlerwerkstatt der Kompanie zur Verfügung. Mit vielen großzügigen Spenden und den immensen Arbeitsleistungen unserer Schützen und ihrer Frauen wurden dann die Räumlichkeiten zu unserem heutigen gemütlichen Gefechtsstand umgebaut, wo die 12.Kompanie immer wieder ihre zünftigen Feste feiern kann.


Und obwohl die 12.Kompanie seit über 75 Jahren besteht, so ist sie dennoch keine überalterte Kompanie. Die vielen Kinder und Jugendlichen, die man bei den einzelnen Veranstaltungen immer wieder sehen kann, beweisen, das sich die 12.Kompanie dank ihres Nachwuchses keine Sorgen um den Fortbestand der Schützentradition am "Lohner Brink" zu machen braucht.


Nach dem II.Weltkrieg gründeten folgende Schützen im Jahre 1950 die 12.Kompanie neu und ließen damit das Schützenwesen auf dem Lohner Brink wieder aufleben:

  • Georg Wilke (Kompanieführer von 1950-1954)
  • Josef Seeger (Kassierer von 1950 - 1955)
  • Clemens Krogmann (Kompanieführer 1955-1956 u. Schützenkönig 1963/64)
  • Heinrich Südbeck (Kassierer von 1956-1958)
  • Franz Tölke
  • Hubert Wichelmann
  • Franz Holthaus